Ghosting

Ghosting ist ein gemeiner Dating Trend
Ghosting ist ein gemeiner Dating Trend
« Zurück zur Übersicht

Dating FAQ – Ghosting

Was ist Ghosting?

Dieses Internet-Phänomen war vielleicht schon immer da, hat aber jetzt mit Ghosting einen Namen bekommen. Einen Dating Fachbegriff. Der Begriff kommt aus Amerika und bezeichnet einen Menschen, den man datet, mit dem man befreundet oder in einer Beziehung ist, der sich von heute auf morgen in Luft aufzulösen scheint und nicht mehr zu erreichen ist. Es wirkt, als hätte man ein „Gespenst“, einen „Ghost“ gedatet.

Beim Ghosting werden Anrufe ignoriert, Nachrichten nicht beantwortet, manchmal zusätzlich die Kommunikationswege wie Facebook, WhatsApp, etc. blockiert. Es passiert abrupt, ohne Vorwarnung und kann das Stadium des Kennenlernens genauso betreffen wie eine Beziehung oder eine Freundschaft.

Ghosting wird auch häufig als der kleine Bruder des Curving bezeichnet. Auch taucht Ghosting häufig im Umfeld der sogenannten Drafting Season auf. Oh du komplizierte Dating-Welt…

Herkunft des Begriffs Ghosting

Die Bezeichnung wird aus dem englischen Wort für „Geist“, „ghost“, hergeleitet und taucht erstmals im Jahr 2011 online auf. Ghosting ist also so zu verstehen, dass jemand sich wie ein Geist benimmt.

Frauen oder Männer?

Generell lässt sich sagen, Ghosting betrifft beide Geschlechter gleichermaßen, wobei es häufiger von Männern bei Beziehungen und von Frauen bei Freundschaften vollzogen wird.

Ghosting ist für uns ein absolutes Don’t

Einfach gesagt, Ghosting ist Schlussmachen für Feiglinge. Ganz gleich, ob es sich um ein Date, eine Beziehung oder Freundschaft handelt, soviel Rückgrat und Höflichkeit sollte sein, seinem Gegenüber klar zu sagen, dass man sich trennen oder nicht mehr sehen möchte. Ghosting degradiert den Menschen zu einer bloßen „Option“, die man jederzeit fallen lassen kann, ohne Abschiedsworte.

Solche Menschen scheuen den Konflikt, die Auseinandersetzung, wollen sich somit auch nicht selbst hinterfragen. Sie bevorzugen den scheinbar bequemen Weg, wollen Kritik aus dem Weg gehen und sich Zeit ersparen. Ghosting ist eine Konfliktvermeidungstaktik. Er wird meist von narzisstisch geprägten Menschen, die ihre eigenen Bedürfnisse im Vordergrund stellen, gewählt, ohne Rücksicht auf die Empfindungen und Gefühle des Gegenübers.

Für den „Geghosteten“ eine schmerzhafte Situation. Unbeantwortete Fragen beschäftigen unser Gehirn besonders stark. Man möchte bei Entscheidungen mitbestimmen oder sie zumindest nachvollziehen können. Beim Ghosting entscheidet das Gegenüber, ohne es dem anderen mitzuteilen. Der andere ist einem nicht einmal „ein Wort wert“. Das ist Auslöschung pur. Psychologen bezeichnen Ghosting auch als Form des emotionalen Missbrauchs, welcher den Geghosteten ratlos, verletzt und verunsichert zurücklässt.   

Wie damit umgehen

Bettlaken drüber und abhaken. Reisende soll man nicht aufhalten und Geister schon gar nicht. Wer Ghosting betreibt, denn sollte man ziehen lassen. Auch dann, wenn das Gespenst etwas später überraschend lebendig mit verschiedenen Ausreden wieder auftauchen sollte. Denn eines ist klar: Ein „Ghost“ hat deine kostbare Zeit nicht verdient.

« Zurück zur Übersicht